Der englische Arzt Edward Bach konzipierte vor ca. 90 Jahren die Bachblütentherapie. Sie beruht darauf, dass nicht die Krankheit behandelt wird, sondern die Psyche des Patienten. Nach Edward Bach ist der Ursprung einer Erkrankung auf der psychischen Ebene angesiedelt.

Die Bachblüten-Therapie ist sehr Erfolg versprechend zur Behebung bzw. Milderung von Angstzuständen und stressbedingten Störungen sowie zur Verarbeitung von Traumata aller Art (z. B. Verlust von Artgenossen, Stallwechsel, Heimweh, Erschöpfungszustände nach längeren Erkrankungen etc.)

Die Bachblüten-Mischungen werden entsprechend der Probleme des jeweiligen Patienten zusammengestellt. Auch hier ist eine gründliche Anamnese notwendig.